content top
Kur

Kur

Kur ist ein Begriff der verwendet wird, wenn ein Therapieverfahren zur Vorsorge und zur Linderung von chronischen Erkrankungen bzw. zur Rehabilitation eingesetzt wird. Es gibt zahlreiche Therapieverfahren die individuell eingesetzt werden. Eine Alternative zur Behandlung im Krankenhaus wegen akuten Krankheiten sind die Therapieverfahren allerdings nicht. Wenn Krankheitszustände länger andauern werden Kuren als Ergänzung eingesetzt um beispielsweise die Selbstheilungskräfte zu stärken oder um die Patienten bei der Bewältigung der Krankheit zu unterstützen.

Kuren als vorbeugende Maßnahmen

Mit Kuren wird Krankheiten vorgebeugt und Symptome gelindert. Darüber hinaus hilft eine Kur den Patienten nach einer Erkrankung schneller wieder das normale Leben aufzunehmen. Neben der von Ärzten verschriebenen Kur gibt es noch die Vorsorgekur und den Kururlaub. Diese Kuren sind präventive Maßnahmen die den Patienten gesundere Lebensweisen und bei bestehenden Gesundheitsrisiken die Akzentuierung aufzeigen. Wird eine Kur vom Arzt verordnet empfiehlt er je nach Beschwerden entweder die ambulante oder die stationäre Kur, die normalerweise beide drei Wochen dauern. Den Behandlungsplan, der auf den Empfehlungen des behandelnden Arztes basiert, erstellt der Kurarzt. Wirksamkeit und Verträglichkeit vom Therapieplan wird während der Kur vom Kurarzt und den Therapeuten überwacht. Am Ende der Kur teilt der Kurarzt dem Hausarzt schriftlich mit, wie die Kur verlaufen ist und wie effektiv die Maßnahmen waren.

Kur bei der Krankenkasse beantragen

Wenn die Kur vom Hausarzt empfohlen wird, muss sich der Patient bei der zuständigen Krankenkasse einen Antrag holen. In der Regel wird die Notwendigkeit der Kur vom medizinischen Dienst geprüft. Falls der Antrag abgelehnt werden ohne dass eine persönliche Begutachtung des Patienten vorgenommen wurde, sollte das nicht einfach hingenommen, sondern Widerspruch eingelegt werden.

Wer sind die Kostenträger?

Die Kosten für eine Kur werden in der Regel entweder von der gesetzlichen Krankenversicherung, der gesetzlichen Rentenversicherungen, gesetzlichen Unfallversicherungen, Sozial- und Jugendämtern, Versorgungsämtern und der Bundesagentur für Arbeit übernommen. Für Kuren die von der gesetzlichen Krankenkasse oder der Rentenkasse bezahlt werden müssen die Versicherten pro Tag 10 Euro, für max. 28 Tage zuzahlen. Bei schwerwiegend chronisch Kranken entfällt die Zuzahlung, wenn die Härtefallgrenze erreicht ist. Bezieher von Arbeitslosengeld oder Arbeitnehmer mit geringem Einkommen sind ebenfalls von der Zuzahlung befreit.

© TiM Caspary / pixelio.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>