content top
Krebstherapien

Krebstherapien

Die Krebsvorsorge wird von der Krankenkasse bezahlt. Gesetzlich Krankenversicherte müssen für Vorsorgeuntersuchungen keine Praxisgebühr bezahlen. Trotzdem lassen viel zu wenig deutsche Bürger die Krebsvorsorge durchführen. Für alle Krebserkrankungen gibt es moderne Therapien. In den vergangenen 30 Jahren sind die Heilungschancen bei Krebs stetig gestiegen. Trotz der Diagnose Krebs können viele Betroffene heute zuversichtlich in die Zukunft blicken. Vorbeugende Maßnahmen, verbesserte Krebstherapien und die weiter entwickelten diagnostischen Möglichkeiten haben die Heilungschancen enorm erhöht. Ausschlaggebend für die Heilung von diagnostiziertem Krebs sind eine frühzeitige Diagnose, die passende Krebstherapie und die Art des Tumors. Die heutigen Krebstherapien haben die Heilungschancen bei Hodenkrebs, Prostatakrebs, Hautkrebs und Lippenkrebs auf etwa 90% erhöht.

Verschiedene Krebstherapien

Neben Operation sowie Chemo- und Strahlentherapie kann eine zusätzliche Behandlung, wie Immuntherapie oder Hormontherapie bei bestimmten Tumoren in Frage kommen. Mit einer gezielten Schmerztherapie werden die Tumorschmerzen behandelt und durch Maßnahmen die körperlich und psychisch unterstützend wirken wird die eigentliche Krebstherapie ergänzt. Darüber hinaus gibt es noch alternative Krebstherapien, wie Thymus-Präparate, Mispel-Präparate und sonstige biologische Präparate, die ergänzend eingesetzt werden können. Um die Wirksamkeit der Krebsbehandlung zu erhöhen werden mitunter mehrere Krebstherapien miteinander kombiniert.

Neue vielversprechende Krebstherapie

Die zielgerichtete bzw. molekulare Krebstherapie ist relativ neu und die Wirkstoffe richten sich, im Gegensatz zu Chemo- oder Strahlentherapie, gegen die Angriffspunkte. Diese kommen vor allem in Tumorzellen vor. Die von der Chemotherapie bekannten extrem belastenden Nebenwirkungen werden erheblich reduziert. Die neue zielgerichtete Krebstherapie kann derzeit für die Behandlung von Darmkrebs, Nierenkrebs, Brustkrebs, Lungenkrebs, Leberzellkrebs, seltene Tumore im Magendarmtrakt, gastrointestinale Stromatumore sowie verschiedene Arten von Leukämie und Lymphdrüsenkrebs eingesetzt werden. Die Behandlung mit den neuen Medikamenten wird bislang vor allem bei Patienten mit einer fortgeschrittenen Tumorerkrankung durchgeführt. Sie kann nicht nur alleine, sondern auch in Kombination mit einer Chemo- oder Strahlentherapie eingesetzt werden.

© Matthias Balzer / pixelio.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>