content top

Was gesetzliche und private Krankenkassen bieten

Private oder gesetzliche Krankenkasse? Für die Mehrzahl der deutschen Bürger stellt sich diese Frage erst gar nicht, weil ihr jährliches Einkommen unter der Versicherungspflichtgrenze liegt. Wer weniger als 46.800 Euro im Jahr verdient wird vom Arbeitgeber in der gesetzlichen Krankenversicherung gemeldet. Nur wer jährlich mehr verdient kann frei entscheiden ob er weiterhin Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung bleibt oder zu einer privaten Krankenversicherung wechselt. Privat versichern können sich neben gut verdienenden Arbeitnehmern auch Selbstständige.

Die Leistungen der privaten Krankenversicherung sind viel umfangreicher als die der gesetzlichen Krankenversicherung und so mancher beneidet die Privatversicherten weil sie keine Praxisgebühr bezahlen müssen und sie in der Apotheke keine Zuzahlung leisten müssen. Dafür bezahlen die Privatversicherten allerdings auch wesentlich höhere Beiträge, als die gesetzlich Versicherten. Für Familien ist die private Krankenversicherung oftmals zu teuer, denn für jedes Familienmitglied muss eine eigene Krankenversicherung abgeschlossen werden. In der gesetzlichen Krankenversicherung sind alle Familienmitglieder die weniger als 400 Euro monatlich verdienen kostenfrei mitversichert. Das gilt auch für Besserverdiener die in der gesetzlichen Krankenversicherung freiwillig versichert sind. Für Menschen die gesetzlich Krankenversichert sind werden Zusatzversicherungen angeboten, mit denen die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung aufgebessert werden. Es hat also jeder die Möglichkeit wie ein Privatpatient behandelt zu werden, wenn die finanziellen Mittel für den umfassenden Versicherungsschutz vorhanden sind. Günstige Zusatzversicherungen werden von den gesetzlichen Krankenversicherungen angeboten.

Wie wichtige sind Vorsorgeuntersuchungen

Es gibt einige Leistungen die von der gesetzlichen Krankenversicherung kostenfrei angeboten werden, wie die wichtigen Vorsorgeuntersuchungen, die leider von zu wenig Menschen in Anspruch genommen werden. Bei den Vorsorgeuntersuchungen werden viele Krankheiten im Frühstadium erkannt und dann sind die Heilungschancen noch sehr gut. Die Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt sind genau wie alle anderen Vorsorgeuntersuchungen von der Praxisgebühr befreit. Die regelmäßige Kontrolle der Zähne hilft Schäden früh zu erkennen und zu behandeln wodurch teurer Zahnersatz vermieden wird. Vor allem der hochwertige Zahnersatz der von den echten Zähnen nicht zu unterscheiden ist übersteigt meistens die finanziellen Mittel der Betroffenen, denn von der gesetzlichen Krankenkasse wird nur ein Festzuschuss bezahlt.

Die Rechte von Patienten

Was tun wenn der Arzt pfuscht oder die wirksamen Medikamente und Heilmittel nicht verschreiben will? Behandlungsfehler sind keine Seltenheit aber nicht jeder Patient nimmt seine Rechte wahr oder kennt sie. Die Halbgötter in weiß informieren die Patienten nicht über ihre Rechte. Die Mehrzahl der Patienten fühlt sich hilflos ausgeliefert und fordert seine Rechte erst gar nicht ein aus Angst im Streitfall den Kürzeren zu ziehen. Jeder Patient sollte so selbstbewusst sein, dass er Medikamente und Behandlungen einfordert die den Erfolg der Behandlung gewährleisten. Mit Behandlungsfehlern muss sich kein Patient abfinden, wenn diese dem betreffenden Arzt nachgewiesen werden können. Es gibt einige Möglichkeiten, mit Unterstützung von Institutionen, die Schadensersatzansprüche einzufordern. Auch gegen die Weitergabe von sensiblen Daten können sich die Patienten erfolgreich wehren und auf das Recht die eigenen Krankenunterlagen einzusehen sollte auf keinen Fall verzichtet werden. Mehr erfahren Sie hier.

Kostenlose Medikamente und IGel Leistungen

Viele Versicherte wissen nicht dass sie sich von der Rezeptgebühr befreien lassen können oder wie und wo sie eine Kur beantragen sollen. In welchen Krankenhäusern können sich Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung behandeln lassen, damit die Krankenkasse die Kosten übernimmt oder welche Leistungen werden beim Krankenhausaufenthalt übernommen? Kaum jemand weiß was es mit den IGel Leistungen auf sich hat oder dass sich beispielsweise chronisch Kranke, die zum Teil Unsummen in der Apotheke für Medikamente ausgeben, von der Rezeptgebühr befreien lassen können. Jeder Arzt hat aber auch die Möglichkeit zuzahlungsfreie Medikamente zu verschreiben. Die sogenannten Generika sind wirkstoffgleiche Kopien von Markenprodukte und keineswegs minderwertiger.

Elektronische und europäische Gesundheitskarte

Ein aktuelles Thema ist die Elektronische Gesundheitskarte auf deren Rückseite sich die Europäische Krankenversicherungskarte befindet.

Jeder Arzt der im In- und europäischen Ausland zur Behandlung aufgesucht wird, kann wichtige Informationen die darauf gespeichert sind ablesen. Immer mehr Deutsche suchen eine Zahnarztpraxis im europäischen Ausland auf, weil dort der Zahnersatz noch bezahlbar ist. Dass die gesetzliche Krankenkasse aber auch hier einen Festzuschuss gibt, wenn sie darüber informiert und die erforderlichen Unterlagen einsehen können, ist den wenigsten Menschen bekannt. Bei einem Unfall oder einer Erkrankung während einem Auslandsaufenthalt ist für Patienten die in ärztlicher Behandlung sind auch der Notfallausweis hilfreich. Die Ärzte im europäischen Ausland können sich anhand dieses Ausweises über die Erkrankungen und medikamentösen Behandlungen informieren und entsprechend handeln.

Unsicherheiten bezüglich Organspenden und Diagnosen

Es wird viel von Organspenden geredet weil der Bedarf an Spenderorganen extrem groß ist. Mit den Organspenden wird vielen Menschen das Leben gerettet, vielleicht irgendwann auch einmal das eigene. Trotzdem konnte sich bisher nur ein geringer Teil der Deutschen dazu durchringen einen Organspenderausweis mit sich zu führen. Vielleicht liegt es daran, dass die Informationen über Organspenden nicht ausreichen und potentielle Spender aus Unsicherheit keinen Spenderausweis ausfüllen. Unsicherheit gibt es auch wenn es um unheilbare Krankheiten wie Alzheimer und die Parkinson-Krankheit geht. Wenn die Diagnose gestellt wird sind die Betroffenen und ihre Angehörigen zuerst einmal wie gelähmt. Danach suchen sie nach Informationen über diese Krankheiten und wie sie den Betroffenen am besten helfen können weiterhin ein möglichst eigenständiges und normales Leben zu führen. Krebs ist heute keine unheilbare Krankheit mehr, wenn er früh erkannt wird und trotzdem ist die Diagnose für die Betroffenen im ersten Moment wie ein Todesurteil. Es gibt heute mehr Behandlungsmöglichkeiten, als nur die gefürchtete Chemotherapie aber das weiß nur wer sich darüber informiert.

Bei uns werden einige offene Fragen beantwortet und Informationen bereitgestellt, egal ob es sich um die Krankenversicherungen und deren Leistungen, Gebühren, Zuschüsse und Befreiungen oder Behandlungsmöglichkeiten handelt. Alle Fragen werden garantiert nicht beantwortet denn dafür ist der medizinische Bereich zu umfangreich. Aber vielleicht können wir dem einen oder anderen mit unserer Themenauswahl wichtige Informationen liefern.

Bildquelle:
© Sigrid Roßmann / pixelio.de
© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
© Halina Zaremba / pixelio.de
© Siegfried Fries / pixelio.de
© Thorben Wengert / pixelio.de